Fragebogen der ICC in Sachen „Schiedsrichter“.

Der guten Ordnung halber sollte der von der ICC in 2011 übersandte Fragebogen, an die Klägerin, nicht fehlen.

Entsprechend der Geschwindigkeit (fast 4 Jahre!!) in der es zu einem Urteil im vorstehenden Schiedsverfahren kam, nimmt es nicht Wunder, dass auch die Beantwortung der ICC-Fragen „etwas Zeit“ in Anspruch nahm.

Die Meinung des Geschäftsführers der Klägerin, zu dem nach seiner Meinung krachenden Fehlurteil des Schiedsrichters Paolo Michele Patocchi,  kommt durch die Beantwortung in dem ICC-Fragebogen klar zum Ausdruck.

Die Negativbewertung, der ICC (International Chamber of Commerce) durch den Autor, wird von der Kammer bzw. dem von ihr empfohlenen Schiedsrichter nicht kommentiert. Schwamm drüber und warten, dass über die massiven Vorwürfe „Gras wächst“.

Höchste Alarmstufe, wenn in einem Rechtsstaat zur Verwendung von angeblich unabhängigen Schiedsrichtern geraten wird!

Fausto Mattiussi; paolo michele patocchi